News Stellungnahme der Geschäftsführung

Hallo Fans,

bei aller Enttäuschung, bei mancher Wut und großem Unverständnis, bitten wir um einen fairen Umgang miteinander und Respekt den Verantwortlichen gegenüber. Den Verantwortlichen von Fortuna Leipzig gegenüber so wie wir das auch uns gegenüber erwarten.

Bei „Fortuna Leipzig“ arbeiten genau wie bei uns viele Menschen ehrenamtlich in Ihrer Freizeit für den Erhalt und die Voraussetzungen die der Sport mit sich bringt. Dies gilt es in jeglicher Hinsicht anzuerkennen und zu respektieren. Es ist wie immer im Leben die Schuld nicht nur bei Einem zu suchen. Auch wir, die „Icefighters“ müssen uns der Kritik stellen. Ja wir haben es nicht geschafft alle Eissport-Begeisterten in einen Eissportclub zu vereinen und somit auch das Spielrecht für die Oberliga zu übertragen. Fakt ist auch, dass uns von Seiten der Fortuna eine weitere Kooperation angeboten wurde, die wir aus den hinlänglich bekannten und diskutierten Gründen abgelehnt haben. Es macht auch keinen Sinn im SEV den Schuldigen zu suchen, es gibt Regeln und Vorschriften, daran ist ein SEV gebunden und auch die „Icefighters Leipzig“ haben sich daran zu halten.

Wir als Geschäftsleitung der „Icefighters“ müssen aber auch den Verantwortlichen von „Fortuna Leipzig“ kritisch gegenüber sagen: Wenn man uns die Fähigkeit abspricht Vereinsarbeit zu betreiben, Nachwuchsarbeit zu leisten und Teams im Spielbetrieb zu führen, ein Mannix Wolf keine ausreichende Qualifikation für den Sport Eishockey besitzen soll, dann können wir kein Kooperationspartner sein. Es wurde wochenlang mit einer Spielberechtigung für die Oberliga gewuchert. Ja auch das ist richtig, diese liegt bei „Fortuna Leipzig“. Nun ist es an Euch diese auch auszuführen und mit Leben zu füllen. Es ist an „Fortuna Leipzig“ ob es in der nächsten Saison Oberliga-Eishockey in Leipzig gibt, man trägt die sportliche Verantwortung, ab heute aber auch die finanzielle.

Wir als Geschäftsführung der Icefighters Leipzig werden unseren Weg weiter gehen. Gemeinsam mit Mannix Wolf werden wir alles dafür geben um den Neubau eines Eisstadions in Leipzig zu ermöglichen.Wir werden alles dafür geben die Übergangslösung „Kohlrabizirkus“ finanziell zu stemmen, was wie wir alle Wissen schon ein gewaltiger Kraftakt werden wird.

Ob wir in der neuen Saison gemeinsam mit dem Leipziger Eissportclub ( LEC ) ein Regionalliga-Team ins Rennen schicken, muss in den nächsten 2 Wochen geprüft werden ob das finanziell zu stemmen ist. Hier vorab schon einmal der Dank an unsere Sponsoren, die bisher ALLE Ihre Unterstützung zugesagt haben diesen Weg mitzugehen. Mich selbst überrascht haben gestern unsere „Jungs“, viele Spieler haben in den Gesprächen signalisiert, dass wenn es finanziell machbar ist, Sie in Leipzig bleiben bzw. Ihre bereits bestehende Wechsel-Vereinbarung einhalten. Hierfür mein Respekt und Anerkennung für Euer Bekenntnis zu Leipzig.

In der ersten Juli Woche wird die Icefighters UG einen Fanabend veranstalten, wo wir uns der berechtigten Kritik aber auch der Diskussion stellen werden, ein genauer Termin und Ort werden auf unserer Homepage noch veröffentlicht. Bis dahin und darüber hinaus bitten wir noch einmal alle Beteiligten um ein respektvollen Umgang mit- und untereinander.

Eure Geschäftsführung der „Icefighters Leipzig“

Unser Partner

Unser Team

Wer ist online?

Wir haben 1 Gast online